Gascogne

Côtes de Gascogne ist der Name eines Weinbaugebiets in der Gascogne. Es produziert hauptsächlich weißen Landwein. Das Gebiet liegt überwiegend im Département Gers. Mit der erlaubten Produktionsmenge von 830.000 Hektolitern pro Jahr ist Gers in Frankreich der größte Produzent von weißem Vin de Pays. Das Produktionspotential beträgt mehr als 100 Millionen Flaschen pro Jahr, von denen 75 % für den Export bestimmt sind. Das Gebiet besteht aus Alluvialböden mit Lehm und Sand.

Rebsorten für Rot- und Roséweine:

  • Abouriou
  • Cabernet Franc
  • Cabernet-Sauvignon
  • Duras
  • Fer Servadou
  • Malbec
  • Merlot
  • Négrette
  • Blauer Portugieser
  • Tannat

Rebsorten für die Weißweine:

  • Colombard
  • Gros Manseng
  • Ugny Blanc
  • Jurançon
  • Len de l’El
  • Muscadelle
  • Sauvignon Blanc
  • Sémillon

Das Produktionsgebiet besteht aus:

  • Armagnac-Ténarèze
  • Bas-Armagnac
  • Haut-Armagnac

und liegt über drei Departements Gers, Landes und Lot-et-Garonne verstreut.

Nur in diesem Bereich geerntete Trauben können zum Armagnac destilliert oder zu einem Vin de Pays mit der Herkunftsbezeichnung Vin de Pays Côtes de Gascogne oder zu Floc de Gascogne verarbeitet werden. Das Gebiet stimmt mit dem Produktionsbereich des Armagnacs überein. Der vollständige AOC-Bereich besteht aus Weinhängen mit einer Oberfläche von 15.000 Hektaren. Der Produktionsbereich liegt hauptsächlich in der Gers, wo fast zwei Drittel (11.700 Hektaren) zur Weinanpflanzung verwendet wird, für die Produktion von Côtes de Gascogne und Armagnac.

region_armagnac appelations