Friaul

Das Anbaugebiet Friaul-Julisch Venetien, meist nur kurz Friaul, liegt zwischen Österreich, Slowenien und der Ebene von Venetien. Die Hauptstadt der Region ist Triest. Obwohl die Region historisch unter wechselhaftem Einfluss gestanden ist und oft in Kriegshandlungen verwickelt war, wird seit der Antike durchgehend Wein angebaut. Durch verbesserte Kellermethoden wie die gekühlte Gärung ist die Gegend zur wohl besten Weißweinregion Italiens aufgestiegen, obwohl auch noch Rotwein angebaut wird. Die Unterregionen Collio, Colli Orientali del Friuli, Isonzo und Carso erzeugen die hochwertigsten und langlebigsten Weißweine.

Die Hänge der Julischen Alpen schirmen das Friaul gegen kalte Winde aus dem Gebirge ab, so sind die Reben vor den gefürchteten Spätfrösten sicher. Die warmen Luftströmungen aus der venezianischen Lagune sorgen dazu für deutlich höhere Temperaturen als im Hinterland.

Im Friaul sind 13 weiße Rebsorten zugelassen, darunter sehr viele hochwertige. Deren Weine sind vielschichtig und überraschend lagerfähig.

Weiß:

Pinot Grigio, Pinot Bianco, Sauvignon Blanc, Chardonnay, Riesling, Gewürztraminer, Müller-Thurgau, Friulano, Ribolla Gialla, Picolit, Malvasia Istriana, Verduzzo Friulano, Glerá.

Für die Rotweine sind 8 Rebsorten zugelassen.

Rot:

Merlot, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Refosco, Pignolo, Schioppettino, Tazzelenghe, Terrano.

doc isonzo territorio